Gyde Callesen

Literatur

Angst hat die Quersumme 5

Roman - broschur - ca. 300 Seiten - Wiesenburg Verlag - 2013

Was bedeutet es, wenn das Leben ein schrumpfender Kreis ist?
Anna Svendheim, eine Reisefotografin, hat fast die ganze Welt bereist. Doch plötzlich geht es mit dem Reisen nicht mehr. Anna kann nicht mehr in einen Zug steigen, Autofahren, im Kaufhaus einkaufen oder im Wald spazierengehen.
Ihr Körper wird zunehmend zu einem Fremden, der Feuerwerke in ihr entzündet, die sie ohnmächtig und hilflos zurücklassen.
Die Angst zieht Anna den Boden unter ihren Füßen weg. Anna würde aufgeben – wäre da nicht jene geheimnisvolle alte Dame Asgard, die Anna an Plätze führt, von denen sie nichts ahnte..
(Umschlagtext)

 

Gyde Callesen legt mit ‚Angst hat die Quersumme 5’ ihren neuen Roman vor, der sich in einer magisch-dichten Erzählweise einem brandaktuellen Thema widmet.
Jenseits von psychologischer Fachliteratur und von Selbsterfahrungsbericht gelingt es der Schriftstellerin, das Thema Angsterkrankung literarisch mit- und zerreißend umzusetzen. Ein vielschichtig gebauter Roman, der auf mehreren Realitätsebenen das Leben der Reisefotografin Anna Svendheim beschreibt, in dem die Angst zu groß geworden ist...
Die Schriftstellerin Gyde Callesen begeisterte bereits mit ihrem letzten Roman ‚Maya mein Mädchen’ ihre LeserInnen und KritikerInnen. Diejenigen die auf den nächsten Roman gewartet haben, dürften mit diesem Buch nicht enttäuscht werden. Es ist ein sprachlich reifes und raffiniert gebautes Werk, das sich mit den Tiefen und Untiefen menschlichen Seins auseinandersetzt.
(Auszug aus Pressetext)


ISBN 978-3-943528-87-9
Euro 19,90

Leseprobe

„... Nicht einmal in Träumen hoffte ich noch auf eine Welt, in der der Horizont so weit weg ist, dass ich Flügel haben müsste, um ihn zu erreichen. Was ist Enge, das ist mehr als sprachlos werden, das ist das Gefühl, dass der Raum zum Denken fehlt, mehr als Schlösser an Türen, mehr als Mauern von allen Seiten. Was ist Enge, die hat keine Worte, ist Ohnmacht im Raum, klingt wie Angst, und wenn sie irgendwo wohnt, dann im Hals. Dort, wo Enge und Dunkelheit sich gepaart haben, ist die Angst geboren worden...“

Rezensionen

Dr. phil. Adam Jarosz

„Und immer wieder fiel ich in die Risse eines leeren Spiegels“ 1 – Das Ich unddie Welt. Einige Überlegungen zu Angst hat die Quersumme 5  ...[mehr]

Sophie Weigand

„Anna Svendheim ist erfolgreiche Reisefotografin. An nahezu jeden entlegenen Winkel der Welt hat es sie schon verschlagen, sie führt ein Leben auf ...[mehr]



Leserbriefe / Leserstimmen

Leserin

"Habe es sofort durchgelesen. Sehr treffend geschrieben und es hat perfekt zu meiner Situation gepasst. Jeder der mit Panikattacken zu kämpfen hat ...[mehr]

Leser/in

"Annas Welt wird immer kleiner, verändert sich radikal mit der plötzlich auftauchenden Angst. Eine Angst die lähmt, die zu Heimlichkeiten ...[mehr]